Querflöte

Den meisten Flötenschülern wird kaum bewusst sein, dass sie sich eine lange Reihe von Flötenschülern einreihen. Schon auf Grabbildern in Ägypten und anderen Bildnissen der Antike wird die Flöte gezeigt. Die zweitälteste Flöte wurde in der Geißenklösterle-Höhle in Blaubeuren gefunden. Sie wurde vor rund 35.000 Jahren aus Mammutelfenbein gefertigt. Erst vor Kurzem wurde in Slowenien eine Flöte aus dem Knochen eines Höhlenbären gefunden und dürfte zwischen 43.000 und 82.000 Jahren alt sein.

Im Laufe der Zeit hat sich jedoch einiges an der Entwicklung der Flöte getan. Lange Zeit wurde sie aus Holz, erst später aus Silber, seltener aus Gold oder anderen Metallen gefertigt. Neben der mittelalterlichen Querpfeife ist vor allem die Traversflöte bekannt, wie sie auch Friedrich der Große spielte. Großen Einfluss auf die Bauweise hatte der Münchner Flötist Theobald Böhm. Er hat ein kompliziertes Klappensystem entwickelt, das wir noch heute von unserer Flöte kennen. In Deutschland war dieses System lange Zeit verpönt. Es waren herausragende Flötisten wie Taffanel und Gaubert in Frankreich, die diese Flöten spielten und einen regelrechten Boom auslösten. Die Entwicklung der Flötentechnik erreichte ein bisher ungeahntes Ausmaß.

Viele Komponisten haben Stücke für die Querflöte geschrieben, was vor allem an ihrem variablen Klang liegt: mal ist er silbrig und hell, mal sanft und dunkel. Seit Joseph Haydn hat die Flöte ihren festen Platz im Symphonieorchester. Ihre kleine Schwester – die Piccoloflöte – klingt eine Oktave höher und wird wegen ihres scharfen Klanges vor allem im klassischen oder im Blas-Orchester eingesetzt. In Flötenensembles werden noch die Altflöte in G, Bassflöte in C oder Subkontrabassflöte verwendet.

Mit dem Flötenspiel kann das Kind beginnen, sobald die körperlichen Voraussetzungen vorhanden sind, d.h. das Instrument ohne Ermüdungserscheinungen und Verkrampfungen der Arme und Hände längere Zeit gehalten werden kann. Im Allgemeinen im Alter von 8 bis 9 Jahren.

Bei der Wahl des Instruments ist es unerlässlich auf gute Ansprache in allen Lagen, saubere Intonation und zuverlässig deckende Mechanik zu achten.
Daher sollte die Anschaffung eines Instruments nicht ohne fachliche Beratung oder Absprache mit dem zukünftigen Lehrer erfolgen.


Unterrichtet wird dieses Instrument von:
Claudia Elze
Elze, Claudia
Querflöte
Manuela Riegner
Riegner, Manuela
Querflöte

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK